skip to Main Content

Ländle Wiesenhuhn in Kräutermarinade


Ein Rezept von Alexander Heer, Foto: Michael Gunz

Rezept drucken

Zutaten

-
2
Personen
+
Brennnessel
Bärlauch (Saison)
Sauerampfer
Löwenzahn jung
Spitzwegerich
Taubnessel
Salbei
8 EL
Rapsöl oder Olivenöl
Salz
Pfeffer
1 Stk.

Zubereitung

Grill mit Deckel auf 140 °C indirekte Hitze vorheizen.

Die Wild- und/oder Gartenkräuter waschen, trocken tupfen und sehr fein hacken. Schalotte schälen und fein würfen. Knoblauch schälen und fein reiben. Alles mit dem Öl in eine Schüssel geben, mit Salz und Pfeffer würzen und miteinander vermengen bis eine grünliche Paste entsteht. Wichtig: Nicht mixen, da sonst die Kräuter bitter werden.

Huhn waschen und trocken tupfen. Mit der Brustseite nach unten auf ein Brett legen und am Rückgrat entlang mit einem scharfen Messer oder einer Geflügelschere durchschneiden, sodass das Huhn aufgeklappt werden kann. Nun hat man eine ganze Fläche, die ein gleichmäßiges Garen auf dem Grill garantiert.

Die Knochenfläche gut salzen, dann umdrehen, sodass die Hühnerbrust nach oben zeigt. Von der Brustoberseite die Haut vorsichtig nach unten in Richtung Keulen ziehen, ohne dass sie reisst. Unter die Haut etwas Kräuterpaste verstreichen und die Hühnerhaut wieder darüber ziehen.

Kräuterpaste auf der oberen Hühnerseite verstreichen. Lassen Sie etwas Marinade übrig, um die Gemüsebeilagen zu marinieren. Die Knochenrückseite nicht marinieren, da die Kräuter sonst verbrennen.

Das Huhn mit der Knochenseite auf den Grillrost legen und bei geschlossenem Deckel 60 Min. bei 140 °C garen. Danach die Grill-Temperatur auf 200 °C erhöhen und bei geschlossenem Deckel das Huhn für weitere 15 – 20 Min. knusprig werden lassen. Um zu testen, ob das Hühnerfleisch durch ist, mit einem Holzspieß zwischen Keule und Brust ins Fleisch stechen. Ist der austretende Fleischsaft klar, kann das Huhn serviert werden. Bei rosa gefärbtem Fleischsaft benötigt es noch etwas Bratzeit.

Hinweis:
Das Grillen auf der Knochenseite dient als Puffer vor der Hitze. Das Huhn wird nur auf dieser Seite gegart und nicht gewendet. Eine starke Bräunung der Knochenseite stört hierbei nicht.

Als Beilage passen hervorragend gegrillte Paprika, junge Kartoffeln oder Tomaten mit Ländle Gütesiegel, je nach Saison.

 

 

Direkt vom Erzeuger.

Ländle Wiesenhuhn

Noch mehr leckere Rezepte

  • Tempeh Zürcher geschnetzeltes
    Tempeh (aus Soja)

    Tempeh Zürcher Geschnetzeltes

  • Tempeh Wraps
    Tempeh (aus Soja)

    Wrap mit Tempeh

  • Tempeh Bolognese
    Tempeh (aus Soja)

    Spaghetti Bolognese mit Tempeh

  • Tempeh_Reisbowl
    Tempeh (aus Soja)

    Reisbowl mit mariniertem Erdnuss-Ingwer Tempeh

Back To Top